empathie-concept-agentur
Allgemein   Betriebswirtschaft   Managementberatung   Marketing   

Dienstleistungsinnovation mit Service-Empathie

Von Heinz-Dieter Penno 11. Februar 2019

Die Vorgehensweise "Dienstleistungsinnovation und Digitalisierung" ist gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut IAO Stuttgart und dem ibt, Institut für Technik der Betriebsführung im Deutschen Handwerksinstitut, entwickelt worden. Mit Service Empathie für Kundenbedürfnisse neue Dienstleistungen entwickeln eröffnet die Möglichkeit sich gegenüber dem Wettbewerb zu differenzieren und neue Einnahmepotentiale zu erschliessen. Oft werden Dienstleistungen, die Kosten verursachen, vom Kunden nicht gesehen und bezahlt. 

Wie lassen sich Ideen für neue Dienstleistungen entwickeln und produktiv umsetzen? Die Vorgehensweise mit einer systematischen Herangehensweise bietet praxisnahe Hilfestellungen, greift auf aktuelle Forschungsergebnisse aus der Dienstleistungsforschung zurück und macht diese für kleinere und mittlere Unternehmen nutzbar. Der Kern dieses Gestaltungsmodells besteht aus einer schnellen Erarbeitung und Erprobung lösungsorientierter Prototypen.

Gemeinsam führen wir durch einen Prozess von den ersten Ideen (Ökosystem analysieren, User story entwickeln, Nutzenhypothesen formulieren) über ein Prototyping (Kernfunktionen bestimmen, Funktionalitäten entwickeln, Funktionalitäten mit dem Kunden austesten) bis hin zur Markteinführung (Markteinführungsstrategien entwickeln, Ressourcen aufbauen, Business Case entwickeln). Dabei vermitteln wir fundiertes methodisches Know-How und begleiten durch den gesamten Innovationsprozess. 

  • Digitale Geschäftsmodellinnovationen - die Potenziale von Smart Services und digital unterstützten Dienstleistungen gezielt nutzen. 
  • Service Engineering - in fünf Schritten zur neuen Dienstleistung
  • Mit dem Service Navigator zu mehr Dienstleistungsproduktivität - ein Strategie- und Steuerungsinstrument für kleine und mittlere Unternehmen.

Die Transferinitative "Dienstleistungsinnovation und Digitalisierung" wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau in Baden-Württemberg gefördert. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Heinz-Dieter Penno, Mobil 0170 6287117.