Kooperation und Empathie üben

Empathie und Kooperation statt Egoismus. In den heutigen Zeiten von Homeoffice gewinnt die empathische Kooperation zunehmend an Bedeutung. Die Fähigkeit mit anderen erfolgreich zu kooperieren benötigt Empathie. Die Bindungserfahrung Empathie kann trainiert werden.

Führung und Selbstorganisation mit Empathie

Empathie ist eine wichtige Fähigkeit um intuitiv, sicher und reflektiert Kontakt zu Menschen zu haben. Selbstmanagementfähigkeiten wie Achtsamkeit und Empathie können von jedem erlernt und geübt werden um achtsam und empathisch zu kommunizieren, schwierige Gespräche geschickt führen und Unterschiede in Herkunft, Ausdruck, Verhalten besser anzunehmen. Dabei möglichst gelassen, zentriert und zielgerichtet zu sein. Dieses Training ist auch eine gute Prävention für psychische Gesundheit am Arbeitsplatz, für besseres Wohlbefinden und mehr Produktivität.

Trainingsmethodik:

Werkzeuge dieses Achtsamkeits- und Empathietrainings sind Kleingruppenübungen, Rollenspiele und Vorträge, z.B. auch Erkenntnisse der Neurowissenschaft.

Beispiele von Trainingsinhalten:

- Wie man innerlich "pausiert", anstatt reflexartig zu reagieren
- Identifizieren seiner emotionalen und mentalen Auslöser, damit sie sich nicht "aufbauen" und zu größeren Konflikten werden
- "Zeuge" seiner Erfahrungen werden und dabei entdecken, wer wir im Kern sind

Trainingsziele:

Durch das Training lassen sich berufliche Konflikte und Differenzen konstruktiv lösen. Die Teilnehmer können eine kooperative Gesprächskultur unter Mitarbeiter, Gruppen und Teams entwickeln.

Zielgruppen:

Führungskräfte, Führungskräftenachwuchs, Mitarbeiter.

Meine Selbst-, Sozial- und Methodenkompetenzen:

Diese entsprechenden Lebenskompetenzen habe ich mir durch eigene Entwicklungsprozesse und im Rahmen meiner Berufserfahrung, auch mit Führungserfahrung, angeeignet.