Allgemein   Managementberatung   Gesundheitsmanagement   

Wie zukunftsfähiges Leadership gelingen kann.

Von Heinz-Dieter Penno 4. Dezember 2020

Leadership ist die Fähigkeit Mitarbeiter zu gewinnen, ohne Follower keine Leader! Leadership tritt aus dem bestehenden Rahmen heraus, schafft etwas Neues. Leadership beginnt da wo der Konsens, die Komfortzone aufhört, andere dazu zu bringen, Teil des Wandels zu sein. "Der Zukunft lauschen" kann nach Otto Scharmer sein mit open mind (denken), open heart (fühlen), open will (wollen).

In der VUCA-Welt (volatil, unsicher, komplex, vieldeutig) wird nur der erfolgreich sein, der sich seiner inneren Komplexität bewusst ist und damit auch mit der Mehrdeutigkeit im außen adäquat umgehen kann. Die alten Gewissheiten gelten nicht mehr. 

In der Arbeitswelt der Zukunft ist Achtsamkeit mit der Fähigkeit zur Selbstreflexion die erfolgreichste Qualität im Miteinander. Nach Peter Drucker: Nur wenige Führungskräfte sehen ein, dass sie letztendlich nur eine Person führen können und auch müssen. Diese Person sind sie selbst. ... Das Wichtigste in einem Gespräch ist, zu hören, was nicht gesagt wurde.

Angesichts der rasanten Veränderungen durch die Digitalisierung von Kunden und Wettbewerbern erscheint es wichtig, das Potential aller Mitarbeiter voll auszuschöpfen und ihre Ideen in die Weiterentwicklung des Unternehmens einfließen zu lassen.

Herzintelligenz als Basis für ein wahrhaftiges Miteinander. Alle Mitarbeiter möchten in ihren emotionalen Bedürfnissen gesehen werden. Wertschätzung für Vielfalt wird benötigt um der Komplexität begegnen zu können. Auch mehr Wertschätzung für das feminine Prinzip, d.h. im Umgang mit Verletztlichkeit und Schwäche zeigen - als Mensch ganzheitlich wahrgenommen werden.  Dazu gehört auch mit Nichtwissen souverän umzugehen. Es braucht neben Kompetenzen wie rationales Denken, Wertschätzung und Sinnstiftung auch transrationale Wahrnehmungsmöglichkeiten (nonverbal). 

Eine Bewusstwerdung bedeutet mit sich bewusst in Beziehung zu sein, sich seiner Ressourcen gewahr zu sein: Intuition (Bauchgefühl/Erfahrungswissen), Inspiration (Eingebungen), Herzintelligenz (das Gute ist transrational/Hüter einer kulturunabhängigen Ethik).